Indikatoren

Manchmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Ob Daten­strom oder Nachrichten­flut: die Übersicht geht rasch verloren. Deshalb stecken wir viel Zeit in die Entwicklung proprietärer Indikatoren, die es uns erlauben, wichtige von spannenden Informationen zu unter­scheiden. Zwei dieser Indikatoren stellen wir Ihnen hier vor:


W&P-BIP-Statistik für China

W&P-BIP-Statistik für China
Quelle: Thomson Reuters Datastream, Wellershoff & Partners

Chinesische Konjunktur zeigt weiter nach unten

Zürich, 15. Januar 2019

Chinas Wirtschaft wuchs im 4. Quartal 2018 um 6.1 Prozent im Vorjahresvergleich. Dies ergibt die jüngste Schätzung der W&P-BIP-Statistik für China, welche sich auf bisher veröffentlichte Sektordaten stützt. 

Das Reich der Mitte hat zu Ende des vergangenen Jahres weiter an Dynamik eingebüsst. Mit 6.1 Prozent resultierte im Schlussquartal 2018 noch ein Wachstum identisch zur W&P-Schätzung für das langfristige Trendwachstum der chinesischen Wirtschaft. Akute Alarmzeichen für die Konjunktur bleiben damit zwar weiter aus. Gleichwohl ist Sorge angebracht, zumal sich die Wachstumsaussichten zu Beginn des neuen Jahres eingetrübt präsentieren. 

Schwache Signale kommen vor allem aus der Industrie. Der aktuell schlechte Geschäftsgang der Industrieunternehmen zeigt sich deutlich an den sektorspezifischen Unternehmensgewinnen, die im Verlaufe des letzten Jahres merklich gesunken sind. Zu denken geben muss, dass die jüngsten Produktionszahlen den zugrundeliegenden Trend in der Industrie wohl gar noch überzeichnet haben. So erhielten exportsensitive Industriesektoren im Jahr 2018 noch künstlich Aufwind von vorgezogenen Leistungen von ausländischen Importeuren, die so die angedrohten Zölle seitens der USA umgehen wollten. Darüber hinaus dürfte auch die Abwertung des Renminbis geholfen haben, die Ausfuhren hochzuhalten. Gemäss den neuesten Exportzahlen von Dezember scheinen beide Effekte zu Jahresende aber an Zugkraft verloren zu haben. 

Mit Blick auf die Wirtschaftsentwicklung der kommenden Monate ruhen die Hoffnungen auf den Stimulus-Massnahmen der Regierung. Inwieweit die beschlossenen Massnahmen auch dieses Mal wie gewünscht greifen, ist in Frage zu stellen. Der Bausektor scheint von den Massnahmen zwar bereits zu profitieren. Der Verbrauch von Glas, Zement und Stahl als zuverlässige Vorlaufindikatoren des Bausektors sind jüngst gestiegen. Die Verschuldungssituation der Unternehmen und Lokalregierungen schränkt den Handlungsspielraum bei den kredit-basierten Massnahmen aus Sicht der Regierung aber ein. Nicht überraschend setzt die Regierung jüngst auch bei den Konsumenten an. Steuersenkungen sind zu Anfang Jahr in Kraft getreten. Sie sollen der flauen Konsumkonjunktur Gegenwehr leisten. Die Konsumenten zu Mehrausgaben animieren dürfte der Regierung aber schwerer fallen als Infrastrukturprojekte in Auftrag zu geben.

Wellershoff & Partners hat in aufwändiger Detailarbeit die verfügbaren Produktionsstatistiken gesichtet, die besten ausgewählt und schätzt mit der W&P-BIP-Statistik für China eine ungeschönte Alternative zu den offiziellen Zahlen. Details und Hintergründe zur Berechnung der W&P-BIP-Statistik für China finden Sie im unten angehängten Critical Perspectives. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie sich für regelmässigere Updates und weitere Hintergrundinformationen interessieren.

Kontakt

Dr. Adriel Jost
+41 44 256 10 32
adriel.jost@wellershoff.ch


W&P-Wirtschaftsindikatoren

W&P-Wirtschaftsindikatoren
Quelle: Europäische Kommission, Thomson Reuters Datastream, Wellershoff & Partners

Die W&P-Wirtschaftsindikatoren : ein sicherer Wert

Welche Gegenden der Erde üben momentan den grössten Einfluss auf das Weltwirtschaftsklima aus? Wie steht es um die französische Konsumentenstimmung und wo steht derzeit der Exportsektor Mexikos? Die Wirtschaftsstimmung ist einer der wichtigsten Bestandteile der heutigen Konjunkturanalyse. Sei es der Export-, Bau- oder Industriesektor, wir haben für die wichtigsten Märkte jederzeit einen aussagekräftigen Indikator bereit.

Wir verfügen über vorauslaufende Indikatoren zur Entwicklung des Konjunkturklimas in mehr als dreissig Ländern und Regionen. Gerne stellen wir Ihnen diese detaillierten Informationen zur Verfügung oder berechnen für Sie einen massgeschneiderten Indikator, der die Stimmung in den einzelnen Ländern gemäss den Absatzvolumen Ihres Unternehmens oder Ihrer Branche gewichtet.

Kontakt

Dr. Adriel Jost
+41 44 256 10 32
adriel.jost@wellershoff.ch