Indikatoren

Manchmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Ob Daten­strom oder Nachrichten­flut: die Übersicht geht rasch verloren. Deshalb stecken wir viel Zeit in die Entwicklung proprietärer Indikatoren, die es uns erlauben, wichtige von spannenden Informationen zu unter­scheiden. Zwei dieser Indikatoren stellen wir Ihnen hier vor:


W&P-BIP-Statistik für China

W&P-BIP-Statistik für China
Quelle: Refinitiv, Wellershoff & Partners

In Chinas Zahlen zeigt sich, was uns global droht

Zürich, 20. März 2020

Es sind ungewohnte Zahlen, die uns aus China erreichen. Die Detailhandelsumsätze von Januar und Februar lagen mehr als 20% unter dem Niveau von vor einem Jahr. Dies ist die erste negative Zahl seit Beginn der Datenerhebung. Für gewisse Industriesektoren fallen die Zahlen noch weitaus dramatischer aus. So liegt die Zementproduktion derzeit fast 30% im Minus, die Automobilproduktion ging sogar fast um die Hälfte zurück. 
 
Basierend auf diesen Sektordaten erstellen wir bei Wellershoff & Partners schon seit längerem eine alternative BIP-Statistik für China, welche ein realistischeres Abbild der tatsächlichen Wirtschaftsdynamik gibt als die geschönten, offiziellen Zahlen. Wir haben diese Statistik nun um eine Prognose ergänzt, basierend auf bereits vorhandenen Sektordaten und vorlaufenden Indikatoren. Wir rechnen für das erste Quartal mit einem Quartalswachstum von annualisiert minus 12%, was für den Vergleich zum Vorjahr einem Wachstum von noch 1% entspricht (siehe Abbildung). Es ist also damit zu rechnen, dass China im laufenden Quartal das erste negative Quartalswachstum seit den Wirren der Kulturrevolution unter Mao Zedong erleben wird.
 
Der bis dahin ungekannte Einbruch der Wirtschaftsleistung in China gibt einen Vorgeschmack darauf, was in den kommenden Wochen auch vielen anderen Volkswirtschaften droht. Dabei könnte es in anderen Volkswirtschaften noch schlimmer kommen. China konnte in den ersten Wochen des Jahres noch davon profitieren, dass die Weltwirtschaft robust gewachsen ist. Dies ist jetzt nicht mehr der Fall. Die Volkswirtschaften geraten derzeit in den perfekten Sturm. Ein Einbruch der globalen Nachfrage, unterbrochene Liefer- und Produktionsketten, ein teilweise stillgelegter Binnensektor, verunsicherte Konsumenten, ausbleibende Touristen, immer mehr illiquide Unternehmen: Nicht nur scheint eine Rezession unvermeidlich. Wir können uns auch kaum vorstellen, dass dies nicht zu systemischen Problemen führt - trotz oder auch gerade wegen allen Massnahmen von Zentralbanken und Regierungen.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie sich für monatliche Updates und weitere Hintergrundinformationen interessieren.

Kontakt

Dr. Adriel Jost
+41 44 256 10 32
adriel.jost@wellershoff.ch


W&P-Wirtschaftsindikatoren

W&P-Wirtschaftsindikatoren
Quelle: Europäische Kommission, Thomson Reuters Datastream, Wellershoff & Partners

Die W&P-Wirtschaftsindikatoren : ein sicherer Wert

Welche Gegenden der Erde üben momentan den grössten Einfluss auf das Weltwirtschaftsklima aus? Wie steht es um die französische Konsumentenstimmung und wo steht derzeit der Exportsektor Mexikos? Die Wirtschaftsstimmung ist einer der wichtigsten Bestandteile der heutigen Konjunkturanalyse. Sei es der Export-, Bau- oder Industriesektor, wir haben für die wichtigsten Märkte jederzeit einen aussagekräftigen Indikator bereit.

Wir verfügen über vorauslaufende Indikatoren zur Entwicklung des Konjunkturklimas in mehr als dreissig Ländern und Regionen. Gerne stellen wir Ihnen diese detaillierten Informationen zur Verfügung oder berechnen für Sie einen massgeschneiderten Indikator, der die Stimmung in den einzelnen Ländern gemäss den Absatzvolumen Ihres Unternehmens oder Ihrer Branche gewichtet.

Kontakt

Dr. Adriel Jost
+41 44 256 10 32
adriel.jost@wellershoff.ch